Ein paar allgemeine Worte zur Betreuung

Seit 1997 bietet die Adolf-Clarenbach-Schule Betreuung an – zunächst im Rahmen der verlässlichen Grundschule "8 bis 1", später finanziert über "SiT".
Um die Möglichkeit der Betreuung in der Schule zu sichern und qualitativ, quantitativ und räumlich auszubauen, beschloss die Schulkonferenz 2004 nach Beratungen in der verschiedenen Mitwirkungsgremien den Antrag auf die Offene Ganztagsschule.
Die Adolf-Clarenbach-Schule ist seit dem Schuljahr 2005/06 Offene Ganztagsschule. Träger der Einrichtung ist das "Diakoniewerk Neuss-Süd e.V.".
Innerhalb der offenen Ganztagsschule ist die Betreuung an das aktuelle Schulprogramm und die darin enthaltenen Leitlinien gebunden: Die Adolf-Clarenbach-Schule ist einen evangelische Bekenntnisschule. Die Arbeit der Lehrerinnen und Betreuerinnen orientiert sich an christlichen Wertvorstellungen.

  

Hausaufgaben in der Betreuung

Die pädagogischen MitarbeiterInnen sind bemüht, die Kinder entspannt und lernfreudig an die Hausaufgaben heranzuführen. Dazu werden kleine Entspannungsübungen, ein Lieblingskissen und eine kurze meditative Geschichte genutzt. Durch die einfühlsame Art der Einführung in die Hausaufgaben in der ersten Klasse wird ein ruhiges, kontinuierliches Arbeiten für die weiteren Schuljahre gewährleistet.
Im 1. und 2. Schuljahr sind 30 Minuten Arbeitszeit für die Hausaufgaben vorgesehen, im 3. und 4. Schuljahr 45 Minuten (Vorgaben des Landes NRW). Je nach Arbeitshaltung können diese Zeiten abweichen.
Hausaufgaben dienen der Wiederholung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes. Sie sollen selbstständig von den Kindern erledigt werden. Hausaufgaben können, insbesondere in den 3. und 4. Klassen, auch der Vorbereitung auf neue Themen im Unterricht dienen.
Die Hausaufgabenbetreuung unterstützt die Kinder bei den Hausaufgaben. Falls nötig, gibt sie Anregungen zu den Lösungswegen und Hilfen zur eigenständigen Kontrolle. Die Lehrerinnen unterstützen diesen Prozess.
Die pädagogischen MitarbeiterInnen der Hausaufgabenbetreuung... 
 

  • stehen im Austausch mit dem Lehrerkollegium
  • begleiten die Hausaufgaben entsprechend den Fähigkeiten des Kindes; eine konsequente Überprüfung ist nicht möglich
  • legen Wert darauf, dass die Kinder selbstständig arbeiten  

Fehler, die Kinder bei den Hausaufgaben machen, sind wesentlicher Teil des Lernprozesses. Sie sind eine wichtige Rückmeldung für die Lehrerinnen und geben Aufschluss über den Stand des Lernprozesses.

Hinweise:
Mündliche Hausaufgaben (Lesen, Auswendiglernen etc.) sollen in der Regel zu Hause erledigt werden.
Wenn Kinder die Ruhe in der Hausaufgabenbetreuung stören, können sie ihre Hausaufgaben an diesem Tag nicht in der Betreuung erledigen und müssen sie zu Hause nachholen.

 

Die Verpflegung in der Betreuung

Wir beziehen unser Essen vom Husemeshof aus Kaarst. Der Speiseplan wird zusammen mit den Kindern erstellt.
Die Essenszeiten liegen zwischen 12.00 – 14.15 Uhr.
Die Erstklässler haben - wie auch bei den Hausaufgaben - Priorität.
Der Ablauf ist dabei für alle Kinder wie folgt:
Zuerst werden die Hände gewaschen und im Speiseraum Platz genommen. Nachdem die Kinder ruhig an ihren Plätzen sitzen, erfolgt eine kurze religiöse Einheit (Gebet, Lied, Geschichte...). In kleinen Gruppen kommen die Kinder zur Essensausgabe und sagen, was und wie viel sie essen möchten. Sobald die Kinder mit dem Essen fertig sind und ihren Platz aufgeräumt haben, gehen sie entweder in den Hausaufgabenraum oder ins Freispiel.

 

Flyer der Betreuung

 

 

 

Anmeldung